Alle Wege führen nach…

…Berlin. Genauer gesagt zur Berlinale. Gleich drei mehr oder weniger lang erwartete Filme starten im Wettbewerb der Berliner Filmfestspiele. Und Les Adieux à la reine wird sogar der Eröffnungsfilm werden, der erfahrungsgemäß immer besonders beachtet und kommentiert wird. Man darf also gespannt sein. Außerdem kommen zwei weltweit umschwärmte Männer in die Stadt (vielleicht sogar leibhaftig). Mads Mikkelsen spielt den deutschen Arzt Struensee im Dänemark des 18. Jahrhunderts (Eine königliche Affäre) und Robert Pattinson wird als George Duroy (Bel Ami) seinem Teenie-Schwarm Image eine neue Facette geben. Vermute ich mal. Für einen von beiden würde sogar ich mich an den roten Teppich randrängeln…

Die Jury ist wieder bunt gemischt, von gestandenen Regisseuren (Mike Leigh = Jury Präsident, François Ozon, Ashgar Farhadi) über Fotografen (Anton Corbijn) und Schriftsteller (Boualem Sansal) bis zu Schauspielern (Jake Gyllenhaal, Charlotte Gainsbourg, Barbara Sukowa). Ob die wohl in der Stimmung für Historie und raschelnden Taft sind?

Mads Mikkelsen in „Kohlhaas“-Aufnahmen

Die sind schon etwas älter, um genauer zu sein, stammen diese Screenshots aus dem Filmchen, das anlässlich des Europäischen Filmpreises bzw. Mads Mikkelsens World Cinema Award während der Zeremonie gezeigt wurde. Darin gab es auch kurze Ausschnitte und Interviews vom Set der Kohlhaas-Produktion sowie ein berittener Abgang in den Nebel hinein. Hach, da geht mir jetzt schon das Herz auf, wenn da nicht ein neuer, düsterer, potenzieller Lieblingsfilm auf mich wartet…

 

„Eine königliche Affäre“ Teaser

Angeblich wird im März 2012 die dänische Produktion Eine königliche Affäre zu uns in die Kinos kommen. Und es geht – jippie! – mal wieder auf ins 18. Jahrhundert, diesmal nach Dänemark, an den Hof Königs Christian VII. Dieser war geistig etwas umnachtet, was natürlich immer diverse Handlanger magisch anzieht, die versuchen ihrerseits Kontrolle über den Herrscher und somit über das Reich zu gewinnen. Nach einer wahren Begebenheit trug es sich im Jahr 1768 zu, dass ein deutscher Aufklärer und Arzt, Johann Friedrich Struensee die Position des Leibarztes beim König antrat und sein engster Vertrauter wurde. Vielleicht wäre die Sache sogar längerfristig gut gegangen, hätte Struensee nicht eine verhängnisvolle Affäre mit der Königin Caroline Mathilde begonnen. Kurz und gut: Die Geschichte ist nun verfilmt worden und in der Rolle des deutschen Leibarztes werden wir Mads Mikkelsen bewundern dürfen. Na, wenn das nichts ist… Hier ist ein Teaser:

 

Drehbeginn für „Anna Karenina“ und „Michael Kohlhaas“

Yeah, an Heinrich von Kleists 200. Todestag wird nicht nur auf den landesweiten Bühnen gedacht, sondern auch cineastisch greift derzeit eine französisch-deutsche Koproduktion eines seiner bekanntesten Werke auf. In Michael Kohlhaas spielen Mads Mikkelsen und Bruno Ganz die Hauptrollen, unter der Regie von Arnaud des Pallières. Der Film ist keine Neuinterpretation, sondern wird wie die literarische Vorlage im 16. Jahrhundert angesiedelt sein. Gedreht wird allerdings in Frankreich, genauer gesagt in Languedoc und Rhône-Alpes. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Auch die Dreharbeiten für Anna Karenina mit Keira Knightley in der Titelrolle haben begonnen. Neben Jude Law und Aaron Johnson sind außerdem Matthew Macfadyen, Kelly Macdonald, Domhnall Gleeson, Emily Watson, Olivia Williams und Ruth Wilson dabei. Regie führt Joe Wright (Stolz und Vorurteil, Abbitte), Kostümdesignerin ist Jacqueline Durran (ebenfalls Stolz und Vorurteil, Abbitte). Gedreht wird in Großbritanien und Russland und der Film wird Ende nächsten Jahres in die Kinos kommen.

„Die drei Musketiere“ ab heute im Kino

© Constantin Filmverleih

© Constantin Filmverleih

Wer Deutschlands schönste Schlösser, historische Altstädte, Kutschen und jede Menge farbenfrohe Kostüme sehen will, geht am Wochenende ins Kino und guckt Die drei Musketiere. Ich werde es definitiv tun und bei fliegenden Luftschiffen und einer Ninja-Lady de Winter gnadenlos alle mir zur Verfügung stehenden Augen zudrücken. Denn das hier ist der erste richtige Kostümfilm des Jahres! Die Frühjahrs-Piraten rund um Johnny Depp mit ihrem heillosen Jahrhunderte-Mix zählen nicht mit. Und schlimmer als besagter Ausflug in ‚Fremde Gezeiten‘ kann die Neuinterpretation der alten Geschichte um D’Artagnan und Konsorten auch nicht sein. Zu guter Letzt vier Argumente für alle, die noch am Überlegen sind: Christoph Waltz, Mads Mikkelsen, Matthew Macfadyen, Orlando Bloom. ; )

Charakterposter für die „Musketiere“

Am 1. September startet die aktuellste Musketier-Variante in 3D in den hiesigen Kinos und trotz der merk- und fragwürdigen Action-Elemente inklusive Luftschiffen werde ich auf jeden Fall dabei sein und nicht auf die DVD warten. Am meisten freue ich mich eigentlich auf die Riege der Bösewichte: Christoph Waltz, Orlando Bloom und Mads Mikkelsen. Milla Jovovichs Lady de Winter ist mir irgendwie zu abstrus, da warte ich in erster Linie auf die Kostüme und versuche über die albernen Actionszenen hinwegzusehen. Unten sehr ihr die deutschen Charakterposter. Vermutlich haben wir es Constantin zu verdanken, dass sie deutlich besser und dynamischer aussehen als die amerikanischen.

Weitere Charakterposter u.a. von Matthew Madfadyen und Logan Lerman gibt es hier!

Erste Fotos von den „THREE MUSKETEERS“

Kaum haben die Dreharbeiten begonnen, gibt es auch schon erste Fotos von den Musketieren. Naja, eigentlich nur von einem, wenn mans genau nimmt. Auf die deutschen Setbeobachter ist Verlass. Zu sehen gibts Mads Mikkelsen als Rochefort und Logan Lerman als D’Artagnon. Für detaillierte Ansichten bitte bei Comingsoon.net nachschauen.