Viggo Mortensen, Michael Fassbender und Keira Knightley in „A Dangerous Method“

Vor kurzem hatte ich ja bereits die Produktion A DANGEROUS METHOD erwähnt, möchte aber an dieser Stelle den Film ein wenig genauer vorstellen. Unter der Regie von David Cronenberg, der hier wieder mit seinem Lieblingsdarsteller Viggo Mortensen arbeitet, erzählt der Film die Geschichte der Sabine Spielrein (Keira Knightley), einer jungen russischen Jüdin, die unter hysterischen Anfällen leidet und sich deshalb in die Behandlung des Schweizer Arztes Carl Gustav Jung (Michael Fassbender) begibt. Während der psychoanalytischen Sitzung nach der Methode Sigmund Freuds (Viggo Mortensen), den Jung regelmäßig konsultiert, kommen Arzt und Patientin sich näher. Auch Freud selbst kann den Reizen der Sabina Spielrein nicht widerstehen, als diese nach ihrer Heilung bei ihm als Psychoanalytikerin anlernen will. Hinzu kommt noch ein weiterer Patient namens Otto Gross (Vincent Cassel), der die Verhältnisse zusätzlich verkompliziert.

Das Drehbuch basiert auf der Vorlage des Theaterstücks The Talking Cure von Christopher Hampton, der auch selbst am Drehbuch zum Film beteiligt war. Übrigens sollte zunächst eigentlich Christoph Waltz die Rolle des Sigmund Freud übernehmen, er hat aber das Projekt beizeiten verlassen und dreht ja nun Drei Musketiere.

=> Hier gibt es zwei Videos von den Dreharbeiten letztes Wochenende in Wien! Mit singenden Viggo Mortensen und Michael Fassbender, aber ohne Keira.

Bildquellen: The Playlist, KeiraKnightleyFan.com

Ein Kommentar zu “Viggo Mortensen, Michael Fassbender und Keira Knightley in „A Dangerous Method“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s