„The Tudors“ Rückblick auf vierte Staffel und Serienfinale

Jonathan Rhys Meyers als King Henry VIII.

Nun ist sie also beendet, die dreimal in Verlängerung gegangene Showtime-Saga über die englische Dynastie der Tudors. Am Sonntag wurde die letzte Folge der vierten Staffel ausgestrahlt und das Leben und Lieben von König Heinrich VIII.  (Jonathan Rhys Meyers) zu Ende erzählt. Die vierte Staffel war wie erwartet nicht so spannend und unterhaltsam wie die ersten beiden, im großen und ganzen behandelte sie die zwei letzten Ehen des Königs mit Katherine Howard (Tamzin Merchant) und Katherine Parr (Joely Richardson), wobei der Abgang der erstgenannten schon das dramatische Highlight der gesamten Staffel war. Die naive und letztlich sehr bedauenswerte „Kitty“ brachte den letzten Schwung in die Serie, so dass nach ihrem Ende auf dem Richtblock zusehends Rausschmeißerstimmung aufkam, natürlich einhergehend mit der Portraitierung der gealterten und etwas behäbigeren, nachdenklicheren best buddies King Henry und Charles Brandon ( Henry Cavill). Da konnten auch die etwas mühsam aufbereitete religiöse Fehde von Bishop Gardiner  (Simon Ward) gegen die sechste Ehefrau Katherine Parr sowie Hernrys Frankreichfeldzug nichts dran ändern, zum Ende hin wurde es einfach etwas zäh. Das mit Spannung erwartete Serienfinale fiel für meinen Geschmack auch etwas nüchterner aus als erwartet. Ich hatte mit dick aufgetragenen Sentimentalitäten gerechnet, die eigentlich sehr gut zum gesamten Serienkonzept gepasst hätten, stattdessen wurde der Abschied des bekanntesten englischen Monarchen von der Weltbühne recht schnell herunter erzählt.

Zum Ende ließ man übrigens Jonathan Rhys Meyers doch ein wenig maskenbildnerisch altern. Mit aufgedunsenem, müden Gesicht und knarzig-grollender Stimme konnte der Schauspieler in den letzten beiden Folgen einen leidlich annehmbaren alten Mann geben. Gut gefielen auch Tamzin Merchant als Katherine Howard, die den schwierigen weil potenziell nervenden Part der jungen Naiven sehr überzeugend und mit Liebenswürdigkeit darbrachte, sowie Joely Richardson, die das beste aus der eher blassen Katherine Parr machte.

Die vierte Staffel wird vermutlich wieder auf Pro Sieben ausgestrahlt, genaue Sendetermine gibt es aber noch nicht.

Bildquelle

Ein Kommentar zu “„The Tudors“ Rückblick auf vierte Staffel und Serienfinale

  1. […] recht stramm auf das Ende zu erzählt werden. Wer mehr wissen möchte, kann hier nochmal mein Fazit zur vierten Staffel […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s