Emmy für „Little Dorrit“

littledDie 15 teilige BBC Produktion LITTLE DORRIT wurde gestern bei den alljährlichen Emmy Awards als beste Mini Serie ausgezeichnet. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Charles Dickens und behandelt in gesellschaftskritischer Weise die sozialen Zustände in London, Mitte des 19. Jahrhunderts. In den Hauptrollen agieren u.a. Clare Foy als Amy „little“ Dorrit und Matthew Mcfadyen als Arthur Clennam. Hier gibt es den Trailer und die DVD auf Amazon.

8 Kommentare zu “Emmy für „Little Dorrit“

  1. juli sagt:

    irgendwo las ich sogar von ganzen sieben emmys, was mehr wäre, als grey gardens bekam. obwohl ich dazu sagen muss, dass ich auf bspw imdb keine unterstützung dieser angabe fand. hast du die serie schon gesehen? ihr scheint ja nicht so im übermaß BBC fans zu sein. jedenfalls bin ich trotz gewöhnlicher dickens-abneigung sehr begeistert. fanny dorrit ist mein absoluter liebling, und der göttergatte, den sie sich angelte, ist auch nicht von der hand zu weisen. mußte auch dreimal hinsehen, bevor ich ihn als marie antoinettes schwager erkannte. und in the tudors hab ich ihngleich garnicht ausmachen können, bevor imdb mir „beischeid“ sagte. ein weiterer grund zur vorfreude auf bright star.

    • Tinka sagt:

      Du hast recht, bis auf wenige Ausnahmen sind mir die abermillionen BBC Produktionen größtenteils unbekannt, bin aber gerade ganz langsam am Aufholen. Gucke momentan North & South, was ich ganz passabel finde. Mir geht nur das hauptsächliche Thema in fast allen diesen Romanverfilmungen (armes Mädel und reicher Typ verlieben sich) irgendwie auf den Geist. Little Dorrit hört sich ganz interessant an und sobald sich einer die Mühe gemacht, es bei youtube raufzuladen, dann schau ich es mir an. Was bei 15 Teilen aber eher unwahrscheinlich ist. Mal schauen, ob das in meiner Videothek landen wird. ; )

      ps: kann es sein, dass die Serie für siebenmal nominiert war?

      Liebe Grüße, Tinka

  2. juli sagt:

    wie kannst du denn north and south bloß ganz passabel finden, wo bei der BBC seinerzeit sämtliche leitungen und server platzten wie die luftröhren der holden weiblichen zuschauerschaft?!? ;o)

    bei little dorrit halten sich übertreibung und der schmalz selbst bei den braven hauptfiguren in erfreulichen grenzen. dickens selbst hat ja da ein talent, dass mich ungemein abschreckt, auch nur ein buch von ihm in die hand zu nehmen. jedenfalls habe ich just gestern nacht zum abschalten nochmal in eine episode reingeschaut, da die bis auf anfangs- und schlußstück nur halbstündig sind und für mehr die zeit nicht reicht. und ich hab mich wieder köstlichst amüsiert, ich glaube, die mattscheibe ist für den herren das einzig erträgliche medium.

    auch obs nur 7 mal nominiert war, konnte ich nicht ersehen, da auf IMDB keine kostüm-, licht-, kamera-noms usw. aufgeführt waren. für mehr recherche war wie gesagt keine zeit.

  3. Tinka sagt:

    😀 Ok, was North & South betrifft: Ich bin ja erst am Ende des zweiten Teils… Und verstehe teilweise den Dialekt, den die Nordmenschen (bes. Mr. Thornton und seine Mutter) sprechen so gut wie gar nicht. Richard Armitage finde ich seeeehr sexy und freu mich schon auf die dritte Folge heute Abend. Das wär mal wieder so einer für mich *grins*, aber er entspricht ja auch dem klassischen Männerbild, welches die Romane des 19. Jahrhunderts bevölkert.

    Tinka ; )

  4. juli sagt:

    north & south ist aber auch soooo viktorianisch umhaucht, auf nette art und weise (meistens reagiere ich allergisch auf platt servierteviktorianismen) und ich muss sagen, ich habe durch serie, hintergrund und alles, was an rattenschwanz dran hängt viel gelernt. aber zu dem malvenrosa kommst du ja in den nächsten folgen noch. bin gespannt, was du abschließend sagst.

    jedenfalls hab ich nu doch noch mal zu den emmies geschaut:

    – Miniseries: „Little Dorrit“ PBS.
    – Directing for a Miniseries, Movie, or Dramatic Special: „Little Dorrit: Part 1,“ Dearbhla Walsh, PBS.
    – Writing for a Miniseries, Movie, or Dramatic Special: „Little Dorrit,“ Andrew Davies, PBS.
    – Art Direction for a Miniseries or Movie: „Grey Gardens,“ HBO, and „Little Dorrit,“ PBS.
    – Casting for a Miniseries, Movie, or Special: „Little Dorrit,“ PBS.
    – Cinematography for a Miniseries or Movie: „Little Dorrit: Part 1,“ PBS.
    – Costumes for a Miniseries, Movie, or Special: „Little Dorrit: Part 3,“ PBS.

    die vergeben ja inflationär preise. und dann auch noch aus unerfindlichen grüßen für einzelne folgen… da macht das gewinnen ja kaum noch laune 8-o

    viele grüße,
    anna

  5. juli sagt:

    aus gründen, nicht grüßen natürlich, die kommen ja später.

  6. juli sagt:

    oh, ich muss nochmal dazu beisteuern, dass ich zwar auch so’n youtubeschwein bin, aber gerade bei akteuren nach britischer schule geht in dem winzigen fenster doch viel von den kontrollierten mimikzuckungen perdu, die das ganze so anrührend und auch qualitätvoll machen. zumindest bei den großen BBC jahrensproduktionen (auch north and south) würde ich denn doch lieber zur DVD greifen. wie mit dem kino, man muss ja das richtige unterstützen. richtig is da übrigens die import-dvd, da die synchros zumeist so verstümmelt und himmelschreinend dämlich übersetzt sind, dass sie fast schon wieder eigenen unterhaltungswert besäßen und die BBC verkauft ihre ware auch immer nur böse geschnitten ins unwürdig uninsulare ausland. und um das arme mädel und den reichen stiesel gehts auch in den allerwenigsten fällen! aber das wirste denn ja selber sehen ;o) viel spaß jedenfalls beim entdecken.

  7. Tinka sagt:

    ; ) Meine youtube Ausflüge in filmischer Richtung sind natürlich immer von einer gehörigen Portion schlechtem Gewissen begleitet (NOT! ^^), naja zumindest in den von dir beschriebenen Fällen. Klar, DVD ist – was fine acting betrifft – nicht zu umgehen, aber wenn der Pleitegeier wieder so bedrohlich tief seine Kreise zieht und das Sortiment um die Ecke nicht so viel hergibt und man (Gott bewahre) ein paar Straßenecken weiter gehen müsste, dann ist die 16.000er DSL Standleitung so verführerisch… Zumal Serien auf Leih-DVD recht kostspielig werden können, zumal wenn man nicht gleich mehrere Folgen hintereinander gucken will.
    Danke noch mal für die Infos zur Emmy-Verleihung. Also doch sieben Emmys!

    Liebe Grüße, ich mach’s mir jetzt mit dem dritten Teil von N&S gemütlich.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s